Logo_Zeichnung.png

Achsensprung

Der erste Filmworkshop für Menschen mit einer körperlichen Behinderung

In Zusammenarbeit mit der Stiftung Schulungs- und Wohnheime Rossfeld Bern

Filme

Making-OF:

Hier erhalten Sie einen Einblick, in die Entstehung der Filme und die Arbeit der Filmemacher und Filmemacherinnen (7 Min.)

Am 1.12.2015 feierten die Filme des Projekt Achsensprung ihre Premiere. Wir waren von der Menge der Zuschauer schier überwältigt. Danke für das Erscheinen und einen grossartigen Anlass.

Gezeigt wurden drei Filme von insgesamt 45 Minuten Länge.

Freizeit (Essay, 20 Min.) von Fabian Blauner, Marc Fürst und Nina Wirz

Fahrstuhl (Experimentalfilm, 15 Min.) von Fritz Luder, Daniel Rolli, Urs Kriemler und Andrea Stalder

Neubeginn (Dokumentarfilm, 9 Min,) von René Kreuzer und Felicitas Jundt

 

Danke den geschätzten 150 Gästen, die an der Premiere "Filme mit Handicap" dabei waren. Foto: Fabian Blauner.

Danke den geschätzten 150 Gästen, die an der Premiere "Filme mit Handicap" dabei waren. Foto: Fabian Blauner.

 

Zum Projekt

Das Jahr 2015 sah die Durchführung des Projekts Achsensprung. Das Projekt war eine Pionierleistung und ein Experiment, denn es war der erste Workshop, der uns bekannt ist, der Menschen mit einer körperlichen Behinderung ermöglichen sollte, selbstständig Filme zu drehen. Während einem Jahr haben acht Teilnehmerinnen und Teilnehmern das Handwerk des Filmemachens erlernt. Gemeinsam haben wir Lösungen erarbeitet, wie sie, trotz ihrer Behinderung, Kameras bedienen und damit ihre Welt erkunden konnten. Das Ziel war es, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sich selbstständig filmisch mit einem Thema auseinandersetzen und dadurch im besten Fall mehr Selbstbewusstsein erlangen.

Das Projekt Achsensprung war ein voller Erfolg. Aus dem Filmmaterial der acht Teilnehmerinnen und Teilnehmer entstanden drei kurze Dokumentar- und Experimentalfilme, die am 1. Dezember 2015 im Rossfeld vor 150 begeisterten Zuschauern Premiere feierten. Das Publikum war von der ungewohnten Perspektive der Filme beeindruckt und von deren Authentizität berührt. Es sind Filme auf Augenhöhe, die einen unbekannten Blick auf die Welt bieten und zum Nachdenken bewegen. Das ursprüngliche Ziel des Projekts ist erfüllt, was uns alle sehr glücklich schätzt. Die Reaktionen der Zuschauer haben uns aber gezeigt, dass es sich lohnt, diese Filme einem breiteren Publikum zugänglich zu machen. Die Filme erlauben einen Einblick in die Welt des Handicaps, den man sonst nicht so schnell erlangt: Man darf in den Alltag eines Rollstuhlgängers sehen, man darf mit ihm lachen und man darf mit ihm nachdenken. Berührungsängste und das schlechte Gewissen verschwinden. Die Filme sollten deshalb an Filmfestivals und Veranstaltungen einem breiteren Publikum zugänglich gemacht werden.

Haben Sie Interesse, die Filme des Projekts Achsensprung anzuschauen oder zu programmieren? Gerne schicken wir Ihnen eine DVD oder einen Online-Zugang zu den Filmen, so wie mehr Informationen zum Projekt zu. Kontaktieren Sie uns unter sean ät seanwirz.com.

 
 

Achsensprung wird Unterstützt von

logo_Valiant_cmyk.jpg
logo-medics_border.png
 

In enger Zusammenarbeit mit

Eindrücke

Kontakt


Sean Wirz

Projektleiter

Sandrainstrasse 3
CH-3007 Bern
Schweiz

+41 79 725 19 17

sean@seanwirz.com